TESTIMONIALS

- AUCH WIR HÖREN GERNE ETWAS POSITIVES -

Mirko, der Logistiker! Zuverlässig, schnell, freundschaftlich, nie um eine Lösung verlegen. Für unsere Motorradtransporte von und nach Lateinamerika stets eine zuverlässige Adresse.

 

DANK!


Angela und Axel, DieReiseGefaehrten.de

Wir waren schon reichlich verzweifelt wie wir unsere beiden Motorräder zu einem bezahlbaren Preis nach Buenos Aires bekommen sollten. Bei allen Speditionen bekamen wir nur die Auskunft "nicht für Privat". Die einzige Gesellschaft, die auch mit Privatleuten arbeitete war eine Fluggesellschaft. Doch die Preise empfanden wir als sehr teuer und sie entsprachen bei weitem nicht dem, was wir in anderen Reiseberichten gelesen hatten.
Motorradbekannte machten uns dann auf Mirko aufmerksam. Auch ihn hatten wir Zeiten zuvor schon auf dem Africa Twin Treffen getroffen. Plötzlich war alles ganz einfach. Wir bekamen eine Tabelle in der wir, nach ausfüllen der Maße der Motorradkisten, gleich sehen konnten, was die Verschiffung kosten würde. Es war für zwei Maschinen viel günstiger als der Flug von einer. Dann ging alles seinen Gang. Mirko hat für alles gesorgt und wir fühlten uns wirklich gut aufgehoben. Er als Fachmann hat auch an die Dinge gedacht, die wir als Laien vergessen hätten. Er hat einfach alles für uns geregelt zu einem fairen Preis.
Auch die Ankunft in Buenos Aires verlief reibungslos. Mirko hat alles was möglich war alleine erledigt. Zum Zoll und zum Abholen im Hafen mussten wir natürlich mit, aber mit seiner Hilfe lief alles schnell, einfach und ohne Schmiergeld!
Wir waren einfach rundum zufrieden!

 

Christine & Tom

HansPeter - Reisebegleiter Südamerika 2003/2004

"Als ich mich im Verlauf meiner Reiseplanung mit der Verschiffung meines Motorrades beschäftigte, bin ich auf Mirko und seinen Verschiffungsservice gestossen. Er war gerade dabei eine Gruppe von Individualreisenden zu finden, die sich einen 20'Fuss Container von Hamburg nach Valparaiso, Chile Teilen wollen. Er hat alles organisiert, Containerbeladung der Bikes im Hafen, Zollabwicklung, Dokumentation, Versicherung, etc - Und bei 6 Reisenden waren die Kosten für jeden einzelnen natürlich echt ein Schnäppchen...so kann man auch die Reisekasse schonen....
 
Immer gut wenn man jemanden findet, dem auch persönlich was an seinen Kunden liegt."

 

HansPeter

Fitona berichtet auch im Forum:

Hallo,

wir haben unseren VW Bus gerade ueber Grimaldi aus HH nach B.A verschifft und in B.A. aus dem Hafen geholt.

Wir haben die sauteuren Gebuehren gespart und nicht einen Agenten genommen, die alle die gleichen ueberhoehten Gebuehren nehmen. An Grimaldi mussten wir lediglich 50,- US Dollar Gebuehren zahlen. Alles andere haben wir ueber einen in B.A. lebenden und sich auskennenden Bekannten erledigen lassen. Er nimmt nur 170,- Euro, ist genauso kompetent. Dann kommen nur noch 891,- Arg Pesos Hafengeùehren etc, hinau. Das ist dann alees und so haben wir glatte 200 Euro gespart.Ich kann ihn echt nur waermstens empfehlen, zumal er Dir auch alles auf deutsch erklaeren kann.

Hier mal seine E-Mail: mirko at argentinago punkt com

(HEUTE: Mirko@GravelRoadLogistics.com)

Er ist sehr hilfsbereit und hilft Euch bestimmt auch.

Beste Gruesse aus Ushuaia

Fitona

Als wir 2002 unsere Südamerikareise planten, standen wir wie so viele Reisende vor dem großen Problem: Wie bekommen wir die Dickschiffe nur darunter? Durchs Internet lernten wir Mirko und seine wirklich guten Kontakte kennen. Ein paar Mails hin und her, ein kurzes Treffen wenige Wochen vorher und schon ging es los.
Auf nach Hamburg, rein in den großen Hafen. Mirko hatte alles top vorbereitet. Ein großer 40'Fuss Container stand zum Einschieben der Bikes bereit.
Das ganze dauerte nur einen Nachmittag, bis alles ordnungsgemäß verstaut und schließlich mit einer Plombe versehen in weitere Hände gegeben wurde.
Fazit: Wir haben einen sehr guten Preis bekommen, die Bikes kamen unversehrt in Buenos Aires an und der Zoll sowie das Ausfüllen der Papiere waren ebenfalls kein Problem! So erlebten wir sehr unbeschwert eine gute Einreise in das Land des Tangos. Die große Runde konnte beginnen!
Danke für das schöne Erlebnis! Mark und Klaus – www.remoto.de

Aus dem Weltreiseforum: Dominik13

So ich hab es jetzt geschafft und muss jeden Reisenden warnen! (Nicht vor Grimaldi selbst, sondern vor dem hiesigen Agenten, Martin Schapavaloff). Dieser ist ein grosser Leuteabzocker. Was er nennt sind die Kosten in Pesos, er schreibt nur Us$ dahinter. Auf meine erste Anfrage antwortete er mir mit

Agency Cost: 160 US$

Harbour Cost: 580 US$

Agent: 320 US$

 

Das konnte ich nicht recht glauben, da dies fast die Haelfte der Kosten fuer die Ueberfahrt war. Also hab ich mich umgehoert und festgestellt, dass es eigentlich weniger kostet. Leider kommt man mit English nur an diesen Martin, so dass ich mir eine andere Hafenhilfe gesucht habe, die ich hier nur empfehlen kann.

 

Mirko Heilhecker <mirko.bsasATgmail.com>

(HEUTE: Mirko@GravelRoadLogistics.com)

 

Er hilft einem fuer 120 Euro, ist sehr nett und hilfsbereit (kann einem auch schon im Vorraus mit der KFZ-Versicherung helfen, da hab ich auch zuviel bezahlt) und mit seiner Hilfe musste ich letztendlich zahlen:

 

Agency Cost: 47 US$

Harbour Cost: 217 US$

 

Kleiner Unterschied?

Also, lasst Euch nicht von Palte reinlegen, zahlt direkt an die Grimaldi und nicht an die Plate Logistic und die Hafengebuehren nur im Hafen zahlen, ja nicht bei Grimaldi!

 

Dominik13 - Weltreiseforum / 04.11.2010

 

CornePol aus dem PanamericanaForum schreibt:

Hallo,

 

Wenn Ihr verschifft nach Buenos Aires, und ihr sucht eine gut Vermittlungsadresse, dann kann ich euch Mirko Heilhecker empfehlen: ein Deutscher der einige Zeit in BsAs gelebt hat. Er hat viel erfahrung mit Verschiffung und er hilft jetzt mit seine Familie in BsAs Reisenden mit Verschiffung, Zollabwicklung und alles was mann mehr braucht: Versicherung, Appartementen, Reparatur, uns.

 

Er hatt mich für US$200,- in einen Tag durch den Zollabwicklung geholfen.

 

Ich habe auch kontakt gehabt mit Weber und Plate logistics. Die wollten beiden mehr als US$ 350,- für die Vermittlung haben, und haben gesagt das die Hafenkosten für mich ungefähr US$500,- sein würden.

 

In wirklichkeit waren es nur US$ 250,-

 

Mit Mirko's Hilfe habe ich also US$ 400,- gespart.

 

Ich kann euch Ihm wärmstens empfehlen! Er war früher selber ein Reisende, und weiß also was wichtig ist für uns.

 

Seine Emailadresse: Mirko.bsas@gmail.com. Er antwortet immer schnell.

(HEUTE: Mirko@GravelRoadLogistics.com)

 

ANMERKUNG: Als ich in Argentinien lebte, habe ich noch unter der o.g. Mailadresse gearbeitet...

ElPaso schrieb im PanamericanaForum:

Hi,

habe auf dem Hinweg ebenfalls Mirkos Dienste (damals noch er selbst) beansprucht, lief einwandfrei.

Es ist legitim dass Herr MS von PL Geld verdienen will. Das ist das Business, PL lebt davon: das Rundum-Sorglos-Paket mit Agent für 350$ sowie saftige Aufschläge (Faktor 2) auf die Hafen- und Zollgebühren. Dafür ist er dann auch sehr nett.

Sobald er versteht, dass man nur den Minimalpreis entrichten und seine Agentendienste nicht in Anspruch nehmen will wird er wortkarg und überhaupt nicht mehr nett. Zum Bezahlen der Agency Cost hat er mich dann warten lassen. War beide Male so.

Aber da PL der lokale Partner von Grimaldi ist kommt man an denen nicht vorbei.

Wenn man in Eigenregie (geht scho) oder mit der Mirko-Lösung das Procedere angeht, sollte man wissen, dass man prinzipiell bei PL nur die sogenannten "Agency Cost" zu begleichen braucht.

Den Rest kann man im Hafen bezahlen - wenn man dort in Erfahrung bringt wieviel bezahle, wo bezahle und wie bezahle. Das ist der Preisvorteil der Mirko-Lösung: man bezahlt weniger für die Agentendienste und begleicht die Hafen- und Zollgebühren unter Anleitung im Hafen ohne Aufschlag.

Man kann es auch alleine probieren, sollte aber verhandlungssicheres (ich weiss jetzt hinterher wie das zu verstehen ist) Spanisch mitbringen und Verständnis wie die Dinge laufen sollten. Weil - klingt erstmal komisch, ist aber so - die Leute im Hafen wissen das nicht unbedingt. Die wimmeln einen lieber ab, erzählen irgendeinen Mist und beharren auf irgendwelchen Vorschriften. Da wird dann schonmal Import mit Export verwechselt und Dokumente eingefordert, die man noch gar nicht haben kann. Ist gut wenn man denen dann erklären kann was sein kann und was nicht.

Ein dickes Fell schadet ebenfalls nicht, das Chaos, die Warterei, die Unordnung, der Ausländer-Malus. Die Fahrzeugrückgabe habe ich zusammen mit einem französischen Pärchen gemacht. Obwohl er gerade dabei war, seine große entspannte Südamerikareise zu beenden, der Mann war nach 3h Hafenamt Buenos Aires so zermürbt, dass er fast eine Schlägerei vom Zaun gebrochen hat. Das war ein Riesenauflauf, er ließ sich gar nicht mehr beruhigen und musste durch 2 bewaffnete Securities nach draussen begleitet werden.

 

Ein Gutes hat die ganze Verschiffung: man hat garantiert was zu erzählen hinterher.

 

Mal was in eigener Sache aus 2007

 

Verschiffungspreise Hamburg - Buenos Aires

Postby mirko.bsas » Mon 28. Aug 2006, 00:47

Hallo an Alle Reisenden,

ich habe 2003/2004 eine 8monatige Südamerika-Reise mit dem Motorrad gemacht. Jetzt leben ich in BsAs und habe mir zusätzlich zu meiner meinem Motorad noch einen 4Runner gekauft.

Wie kann ich Euch helfen?

Ich habe in Hamburg 7 Jahre in einer internationalen Spedition gearbeitet und deshalb kenne ich mich mich sowohl mit den Verschiffungen und Zollformalitäten sehr gut aus. Ich organisiere von BsAs Motorradtransport nach Argentinien, bzw Weltweit. Was die Verschiffung/Zoll anbelangt, macht es für mich keinen Unterschied, ob das Fahrzeug 2 oder 4 Räder hat, da ich meine alten Kontakte in der hamburger Speditionsbranche nutzen kann und hier in BsAs bin ich ja vor Ort.

Preise für die verladung in den Container, Verschiffung, Zollabfertigung, etc kann ich raussuchen, ABER:

Weiterhin habe ich in Buenos Aires einen hervorragenden Kontakt zu einer privaten 4x4 Werkstatt. Er ist ehemaliger Mitarbeiter von Toyota. Er hat meinem 1994 4Runner wieder leben eingehaucht. Wenn es gewünscht wird, kann ich gerne mal die Preise der Reparatur und der Teile ins Forum stellen. Da er nur "für Privat" arbeitet, habe ich ihn schon mal gefragt, ob er intersse hätte, wenn ich ihm "Weltreisende" mit Ihren Fahrzeugen vermitteln würde. Aus meiner Motorradreiseerfahrung war ich immer dankbar, wenn ich solche Kontakte im Ausland nutzen konnte.

Da ich mit meinem Service, eingebunden in mein kleines Reisebüro, aber Geld verdiene, will (und darf) ich hier im Forum keine kommerziellen Beitrage posten.

Vielleicht hat ja der Admin ein gute Idee, wie Ihr mich bei solchen Fragen ansprechen könntet - bis zu einem offiziellen O.K. bleibe ich aber lieber im Hintergrund ;-)

Viele Grüsse aus Buenos Aires.

Mirko
Suche Dein
Schiff
Find your vessel

The one and only source for maps

 

OpenStreetMap.org